PhaseOne Achromatic+ Test

Das PhaseOne Team Köln hat mir freundlicherweise das 39-Megapixel Schwarzweiss Digitalrückteil zusammen mit einer PhaseOne 645DF Kamera mit 80mm Schneider-Kreuznach Objektiv zur Verfügung gestellt. Meine Erwartungen waren hoch, nachdem ich die technischen Spezifikationen studiert hatte.

"Traditionell haben die meisten Kamera-Sensoren ein Bayer-Muster von einzelnen roten, grünen und blauen Filtern für jeden Pixel. Diese einzelnen Farben werden durch zahlreiche Algorithmen interpoliert, um RGB-Daten für jeden Pixel zu erstellen. Das Achromatic+ ist als ausschließliches Schwarz-Weiß-Rückteil ohne Farbfilter vor dem Sensor entwickelt worden."

Betrachten wir nun die harten Fakten – Bilder.

Achromatic+ Panorama (drei Aufnahmen)

Aus verständlichen Gründen können hier keine Aufnahmen in der vollen Auflösung gezeigt werden. Obige Aufnahme ist auf eine Breite von 1200 Pixel (bzw. 2400 Pixel) verkleinert. Die folgenden Bildausschnitte sind nicht verändert und entsprechen der vollen Kamera-Auflösung.

Bildausschnitt aus obiger Aufnahme

'low key' Bildausschnitt aus obiger Aufnahme

Bildbereiche, die feine dünne Linien aufweisen, sind perfekt abgebildet. Moire Effekte stellen nahezu kein Problem dar.

Hintergrund-Detail aus obiger Aufnahme

Bildausschnitt aus obiger Aufnahme

Bereiche, die einen hohen Kontrastumfang aufweisen, sind normalerweise problematisch, da Farbsäume und chromatische Aberrationen auftreten können. Die Achromatic+ Aufnahmen zeigen dieses Problem nicht.

Bildausschnitt aus obiger Aufnahme

Für dieses Test-Shooting wurden alle Aufnahmen von einem stabilen Stativ aus aufgenommen. Es kamen jedoch kein Kabelfernauslöser oder Spiegelvorauslösung zum Einsatz. Auch in der PostProduktion hat keinerlei Bildmanipulation stattgefunden. Die hier gezeigten Aufnahmen "kommen direkt so aus der Kamera". Der Hauptunterschied zu Schwarz-Weiss Aufnahmen, die durch Umwandlung aus Farbaufnahmen entstanden sind, liegt im unglaublichen Detailreichtum und der beindruckenden Durchzeichnung auch dunkelster Bildbereiche. Das nutzbare Spektrum von sehr hellen zu extrem dunklen Bildbereichen ohne Detailverlust zeichnet das Achromatic+ Kamerarückteil aus.

Der Sensor ist nicht mit einem IR-Filter ausgestattet, so dass alle Arten wissenschaftlicher Fotografie, Architektur- und Landschaftsfotografie die prädestinierten Einsatzbereiche sind. Für obige Aufnahmen kam ein IR-Sperrfilter zum Einsatz.

2 Gedanken zu “PhaseOne Achromatic+ Test

  1. Danke für diesen aufschlussreichen Test! Inwieweit sind pp-Manipulationen z.B. in CaptureOne oder Silver EfexPro noch möglich?

  2. Hallo Louis,

    „möglich“ in jedem Fall. Wobei ich sagen muss, dass – eine gute Belichtung vorausgesetzt – nicht mehr viel zu tun ist. Der Dynamikumfang, speziell in den low keys ist umwerfend.

    Gruss

    Peter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s